Katholische Kirchengemeinde Langenselbold

Schreiben von Pater Edward zur aktuellen Situation

[03.2020]  Pater Edward msfs

Liebe Gemeindeglieder,


ich grüße Sie alle herzlich und hoffe, es geht Ihnen gut.


Die Corona-Krise bringt auch in unserer Kirchengemeinde so gut wie alles durcheinander. Bis auf weiteres – zunächst bis zum 3. April – dürfen keine Gottesdienste mehr stattfinden. Auch alle anderen Andachten, kirchlichen Veranstaltungen und Zusammenkünfte fallen bis auf weiteres aus.


Ich weiß, dass besonders das Ausfallen der Gottesdienste bei vielen Menschen auf Enttäuschung und vielleicht auch auf Unverständnis stößt. Es ist, als würden wir die Menschen im Stich lassen in einer Zeit, in der sie mit ihren Sorgen und Ängsten die Kirche besonders brauchen.


Auch ich habe dieses Gefühl und es fällt mir sehr schwer. Ich habe es noch nie erlebt, dass alle Gottesdienste über einen so langen Zeitraum abgesagt werden mussten und wir auch auf die Eucharistie, das Zentrum unseres Glaubens, verzichten müssen.


Aber wir wollen die Vorgaben der Politik ernst nehmen und alle Maßnahmen unterstützen, weil wir die Verantwortung haben, ältere Mitmenschen in unserem Umfeld zu schützen. Sie sind einem besonderen Risiko ausgesetzt.


Als Glaubende können wir in diesen Tagen aber darüber hinaus noch einen besonderen Dienst wahrnehmen.


Wir Christen sind jetzt besonders aufgerufen, zu beten: für erkrankte Menschen und ihre Angehörigen, für Pflegekräfte und Ärzte, deren Kraft Grenzen hat, für alle, die sich sorgen.


Beides gehört zusammen: gut überlegte Maßnahmen als Reaktion auf die aktuelle Situation und das Gebet.


Das Gebet ist extrem wichtig in diesen Wochen. Es schenkt uns die Kraft, positiv zu bleiben und die vor uns liegende Zeit positiv zu gestalten. Ich bete täglich für Sie alle und bitte auch Sie um das Gebet füreinander.


Unsere Kirche Maria Königin wird zu den regulären Gottesdienstzeiten geöffnet sein, um Ihnen dort die Gelegenheit zum persönlichen Gebet zu geben. Oder Sie feiern, z.B. zu den Gottesdienstzeiten, eine Hausandacht. Im Gotteslob findet man dazu geeignete Vorlagen. Dann sind wir als Gottesdienstgemeinde über unser Gebet trotzdem miteinander verbunden, auch wenn wir uns nicht begegnen können.


Menschen müssen sich von anderen fernhalten - soziale Isolation kann aber nicht das Ziel der Kirche sein. Und deswegen findet mittlerweile vieles, was vorher analog geschehen ist, im Digitalen statt. Den Glauben leben ohne Ansteckungsgefahr - das geht mit Hilfe der modernen Technik.


Ich möchte Sie deshalb auf die vielen Möglichkeiten hinweisen, über Fernsehen, Radio und Internet an Übertragungen einer Heiligen Messe teilzunehmen. Zum Beispiel ist die Mitfeier eines Gottesdienstes in der Michaelskirche in Fulda jeden Abend um 18.30 Uhr möglich. Um 20.30 Uhr bietet das Bistum außerdem täglich einen Abendimpuls an. Beides und weitere Angebote finden Sie unter www.bistum-fulda.de.


Und was machen wir sonst mit unserer Zeit? Plötzlich haben wir so viel davon – reihenweise werden Termine abgesagt, der Terminkalender leert sich. „Absage“ ist sicher das Wort der Woche. Was machen wir mit dieser unverhofft und ungewollt freien Zeit?


Vielleicht ist diese Zeit eine Chance, sich anders zu erleben, das Leben mal ohne Tempo zu leben, sich mit etwas zu beschäftigen, was bislang zu kurz kam. Vielleicht mal wieder ein Buch lesen, sich Zeit nehmen für Gespräche am Telefon, für anteilnehmendes Miteinander. Vielleicht ist diese Zeit auch eine Chance für eine geistliche Besinnung- schließlich ist Fastenzeit…


Auch im Namen des Pfarrgemeinde- und des Verwaltungsrats grüße ich Sie alle herzlich mit einem Bibelwort aus Psalm 46:


                     "Gott ist unsere Zuversicht und Stärke,

                       eine Hilfe in den großen Nöten,

                       die uns getroffen haben."


Ich bitte Gott, dass Sie an Leib und Seele gesund bleiben mögen!


Ihr Pater Edward


 

Fürbittgebet für diese Tage:


Du Gott des Lebens, Jesus Christus,
du rufst uns und wir wollen dir nachfolgen.
Du rufst uns, aber wir sind unsicher.
Du rufst uns, aber wir fürchten uns.

Ungewissheit und Angst erfüllen unsere Gedanken.
Wir sind in Sorge. Wir sorgen uns um unsere Lieben.
Wir vertrauen sie deiner Fürsorge an.
Behüte und bewahre sie.

Wir vertrauen uns deiner Fürsorge an.
Behüte uns und bewahre uns.

Krankheit bedroht die Schwachen.
Wir sind hilflos. Wir wissen, dass wir sie nicht schützen können.
Wir vertrauen die Kranken deiner Fürsorge an.
Behüte und bewahre sie.

Wir bitten für die Sterbenden – in unserer Nähe und in aller Welt.
Behüte sie und erbarme dich.

Wir danken dir für alle, die in Krankenhäusern, Laboren und Ämtern arbeiten
und sich um das Wohl aller mühen.

Behüte und leite sie und erbarme dich.

Du Gott des Lebens, Jesus Christus, du rufst uns und wir wollen dir nachfolgen.
Hilf deiner Gemeinde,

mache ihren Mut größer als ihre Furcht, tröste sie in Angst,

begeistere sie, erfülle sie mit Liebe, damit sie deine Liebe weitergibt.

Du rufst uns und wir danken dir für den Mut, für den Trost und für deine Liebe.
Heute und alle Tage.
Amen.

Katholische Kirchengemeinde

Maria Königin • Langenselbold



Wilhelmstr. 31

63505 Langenselbold

 





Telefon: 06184 / 62443

Telefax: 06184 / 62461 

 


Pfarrbüro - Öffnungszeiten



Montag, Mittwoch und Freitag 

10.00 - 12.00 Uhr 

Mittwoch von 15.00 bis 18.00  

 


© Maria Königin • Langenselbold

 

Katholische Kirchengemeinde

Maria Königin • Langenselbold


Wilhelmstr. 31

63505 Langenselbold




Telefon: 06184 / 62443

Telefax: 06184 / 62461



© Maria Königin • Langenselbold